Sprechen Sie uns an!
Spezialisierte Personenbeförderung

All-in-One LTE-Kommunikationsgerät

Siyata Mobile UV350

Spezialisierte Personenbeförderung

Personen mit Behinderungen und ältere Menschen verlassen sich auf spezialisierte Personalbeförderungsunternehmen. Dabei werden ihnen gemeinsame, subventionierte Fahrten von Tür zu Tür angeboten, wenn diese den ÖPNV nicht nutzen können. Ein solches Unternehmen stellt Fahrzeuge zur Verfügung, wie z.B. Kleinbusse, Ram ProMasters, MV1-Fahrzeuge und Transporter – die täglich über 3.000 Mal im Einsatz sind.

Problem: Hohe Betriebskosten eines veralteten Funksprechsystems

Damit die Fahrer die richtigen Fahrgäste zur richtigen Zeit am richtigen Ort aufnehmen, werden verschiedene Dispatcher im Büro beschäftigt, die sich über technische Einrichtungen mit den Fahrern austauschen und die Fahrten planen. Früher gab es in jedem Fahrzeug ein Funkgerät für den Sprechfunk, das durch ein in das Mobilfunknetz integriertes Tablet mit SIM-Karte ergänzt wurde. Das Tablet wurde in den einzelnen Fahrzeugen montiert und meldete den Fahrern, wer, wann und wo als nächstes abzuholen war.

Als gemeinnütziger Dienstleister wurden diese parallel betriebenen Lösungen im Jahr 2018 zu teuer, da für beides jeweils eine monatliche Gebühr zu entrichten war. Zudem gab es immer wieder Gebiete, in denen entweder die Funkgeräte oder die Tablets eine schlechte Verbindung hatten. Auch der Umgang und die Handhabung der Tablets wurden als zu umständlich empfunden: Die Fahrer gingen zu Schichtbeginn zunächst ins Büro und registrierten dort ein Tablet für den jeweiligen Tag. Das Tablet befestigten sie an der Halterung im Fahrzeug. Sofern der letzte Fahrer das Tablet am vorherigen Tag ordnungsgemäß aufgeladen hatte, begann der nächste Fahrer seine Schicht mit einer Meldung am Tablet, welchen Fahrgast er abzuholen hatte. Am Schichtende wiederholte sich diese Prozedur in umgekehrter Reihenfolge: Der Fahrer nahm das Tablet aus der Halterung, brachte es zurück ins Büro, meldete es ab und schloss es an ein Ladegerät an. Dieser Ablauf war nicht immer ohne Probleme, denn gelegentlich fiel ein Tablet herunter und war defekt, oder es lagen Ladefehler vor, oder Tablets gingen einfach verloren.

„Obwohl das frühere System mit den Funkgeräten und Tablets nach wie vor funktioniert, haben uns die Gesamtbetriebskosten und einige betriebliche Probleme dazu bewogen, über eine neue und zukunftsfähige Lösung für den Austausch in den Fahrzeugen nachzudenken.”
– Kathy McVicars, Leiterin Operatives Geschäft und Personalchefin

Lösung: Geringere Betriebskosten durch ein modernes Multifunktionsgerät

Es wird nach einer anderen Lösung geschaut. Ihr Funkanbieter empfahl das neue fahrzeugmontierte Siyata Mobile UV350, welches die Funktionen eines Funkgeräts und eines Tablets zu einer günstigeren Monatsgebühr in einem Gerät vereint. Da das Gerät über eine externe Antenne verfügt, kann es Mobilfunksignale auch in Gegenden mit schwächerer Netzabdeckung empfangen. Außerdem verbleibt das Gerät im Fahrzeug, so müssen die Fahrer nicht mehr umständlich mit ihren Tablets hantieren.

Das Unternehmen stimmte einem Probebetrieb des Siyata Mobile UV350 zu. Dabei wurde vereinbart, einige Geräte professionell in die Fahrzeuge installieren zu lassen, wie das drahtgebundene Handsprechgeräte, deren Bedienung den Fahrern von den Funkgeräten her vertraut war. Des Weiteren wurden auf Wunsch zwei wichtige Apps auf dem Gerät installiert. Eine davon war eine App für den Push-to-Talk-Dienst im Mobilfunknetz (Push-to-Talk over Cellular). Damit konnten die Dispatcher und Fahrdienstleiter des Unternehmens auf Knopfdruck mit einzelnen oder allen Fahrern gleichzeitig sprechen. Zudem konnten die Fahrer sich über ihr Handsprechgerät, ganz wie mit dem früheren Funkgerät, in den Funkverkehr einschalten. Als zweite App wurde eine Fahrplanungs-App heruntergeladen, die genau der früher auf den Tablets zur Übermittlung der Angaben zur nächsten Fahrt eingesetzten Anwendung entsprach.

Mehr über Siyata Mobile UV350

Das Unternehmen hat das Gerät etwa einen Monat lang im Echtbetrieb getestet und war sofort überzeugt. Das Gerät gab nicht nur alle Push-to-Talk-Gespräche laut und deutlich wieder, es hatte auch im gesamten Fahrtgebiet einen ausgezeichneten Empfang. Darüber hinaus zeigte die installierte Planungs-App auf dem Gerät alle für den Fahrer wichtigen Informationen zur nächsten Abholung übersichtlich an. Nachdem das Unternehmen vom Funkanbieter ein günstiges Angebot für die Siyata Mobile UV350 Geräte und die monatliche Nutzungsgebühr erhalten hatte, beschloss es, seine gesamte Flotte auf das Gerät umzurüsten. Während der Installationsphase war das gesamte Team vor Ort und erläuterte den Wartungstechnikern des Unternehmens die korrekte Installation, mit der diese von den älteren Funkgeräten her bereits vertraut waren. Es dauerte daher nicht lange, bis sie die Installation korrekt umsetzen konnten. Nach wenigen Wochen waren bereits alle Fahrzeuge mit einem Siyata Mobile UV350 und einem Handsprechgerät ausgestattet sowie auch mit den beiden Apps Push-to-Talk over Cellular und der Planungs-App.

„Das gesamte Team war bei jedem Problem jederzeit ansprechbar, was unser Vertrauen in die Lösung deutlich erhöht hat. Das Siyata Mobile UV350 ist genau, was wir brauchen. Wir benötigen jetzt nur noch ein statt zwei Geräte in den Fahrzeugen und die Schwächen des vorherigen Kommunikationssystems sind überwunden, und das auch noch bei geringeren monatlichen Kosten.”
– Mark Mindorff, Geschäftsführer